Kerstins Klöppeltagebuch

  • Nun möchte ich auch mein Klöppeltagebuch eröffnen - und womit ginge das besser als mit dem regelfreien Eigenbau, der im Dogma-Workshop in Kassel entstanden ist? Gearbeitet wurde mit 40er Leinen in weiß und grün sowie einem Uralt-DDR-Leinen-Garn in der Stärke "Paketstrick". Bisher gewohnt, einen vorgefertigten Brief zu arbeiten, habe ich mich anfangs mit dem Einfach-drauflos-Klöppeln sehr schwer getan. Doch je länger man sich damit befasste, desto mehr Spaß machte diese freie Gestaltung.

  • Es ist vollbracht ... mein "Jahrhundertwerk" :thumbsup: Komet "Christi Geburt"
    An dem schönen Stück habe ich etwa zweieinhalb Jahre gesessen, unterbrochen allerdings durch die Pflegezeit für meinen Vater und anschließend einigen Monaten "Null Bock auf diese Friemelei". Diesen Sommer wurde nun alles wieder hervorgeholt mit der Gewissheit, dass dieses Jahr im Advent der Komet meine Wand schmücken wird.


    Die Entwerferin ist Frau Renate Richter.
    Genehmigungsvermerk: Nachgearbeitetes Modell aus der Zeitschrift "Anna", Ausgaben-Nr. 11/2008, © OZ-Verlags-GmbH. Mit Genehmigung des Verlages veröffentlicht.

  • Der gestrige verregnete Freitagabend war genau richtig, um eine Kleinigkeit zur Verschönerung meines Schreibtisches zu klöppeln. Die Idee des Einlegers in ein Lineal finde ich toll, und schon wird die Buchhaltung gleich doppelt so viel Spaß machen. gamer


    Die Kante Nr. 4 der LOKK-Jubiläumsklöppelei wurde etwas vergrößert, damit ich mein Lieblingsgarn Leinen 40/2 benutzen werden konnte. Veröffentlicht ist der Brief auf der Seite von LOKK in den Gratismustern, der Entwerfer ist leider nicht bekannt.

  • Nun habe ich mich 2016 auch endlich für die Bearbeitung des Jahresprojekts 2010 entschlossen.Mit arger Verzögerung sozusagen. :D Bisher war ich immer der Meinung, ich sei klöppeltechnisch "noch nicht so weit". Aber jetzt!!!


    Die erste Hälfte ist geschafft, mit teilweise argem Kampf und mehrmaligem Anlauf. Vor allem die Arbeit mit technischen Zeichnungen fiel mir anfangs sehr schwer, daran war ich nicht gewöhnt. Aber dank Hillis Hilfe geht es nun besser. Jetzt ist hoffentlich der Knoten geplatzt, und ich freue mich auf die zweite Hälfte!

  • Das ist das Ergebnis des Workshops "Edelstahlschmuck" am vergangenen Wochenende in Kassel. Anfangs ist das ein gewöhnungsbedürftiges Material, es macht dann mit der Zeit aber immer mehr Spaß. Natürlich sind auch Fehler drin. Aber das macht die Teilchen zu Einzelstücken, die ich sehr gern tragen werden.


    Die Fotos zeigen das Bällchen (das ich aber nur zweifach statt vierfach geklöppelt habe), die Muschel (das erste Übungsstück) und zwei Varianten des Igels.


    Entwurf: Christine Schwabe

  • Endlich geschafft ... mein erster (unfreiwilliger und wahrscheinlich auch letzter) Ausflug in die Welt der Entwerfer. Die Mädels unserer Klöppelgruppe waren sooooo begeistert, als die Chefin im Herbst mit der Idee um die Ecke kam, jeder lässt sich mal was einfallen. Keine Vorgaben außer dem Thema "Spiegelung / positiv-negativ". Meine Begeisterung hielt sich sehr in Grenzen, genau wie meine Kreativität das generell tut. Also nahm ich einfach einen Zirkel, eine alte Malvorlage aus einem Kindermalbuch und versuchte etwas zu "entwerfen". Naja ... Zukünftig überlasse ich das Entwerfen wieder den Könnern. :D

  • Pünktlich zum Jahresende 2016 war es doch noch geschafft: das „Jahresprojekt 2010“, entworfen von Hildegard Thumann und Christine Aengeneyndt-Lehming. Dass ich soooo lange hinterher war, hängt damit zusammen, dass ich zur ursprünglichen Projektzeit noch in den Anfängen meines Klöppellebens steckte und mir das damals einfach noch nicht zutraute. Aber man lernt ja mit der Zeit ... :whistling:



    Liebe Hilli, für deine tatkräftige Hilfe, so manchen "Anschubser" und die lobenden und aufmunternden Worte bei der Umsetzung bedanke ich mich noch einmal herzlich! Obwohl ich anfangs oft verzweifelt bin, vor allem an der Anwendung des Farbcodes, ging es mit der Zeit immer besser und flotter von der Hand.



    Seit heute verschönert die Collage nun die Wand meines Büros - auch zur Freude meiner Kollegen, die bei der Nutzung des Kopierers nun „etwas Farbe“ vor Augen haben. Und dass ich die Teilchen bei jedem Blick darauf immer wieder schön finde, steht wohl außer Frage … :D

  • Das ist ein Ergebnis des Workshops "Russische Bänderspitze" in Bad Blankenburg. Dankeschön an Tine und Hilli für ihre Mühe, uns diese Technik nahezubringen!
    Und auf dem kleinen Dienstweg hatte ich außerdem zwei liebe Erklärbären an den Nachbartischen: Moni und Silvia, die bei den Durchhängern fix weitergeholfen haben. Das ist halt Klöppelklub-Normalität. witz


    Der Entwurf des Paisley-Musters stammt von Angelina Raktschejewa, veröffentlicht in "Klöppelspitzen aus Wologda". Geklöppelt wurde mit Alterfil 35 und einem Altbestand DDR-Stickgarn als Zierfaden. Foto: meins.


    Nun muss ich nur noch überlegen, wo das schöne Stück gezeigt wird. Bluse ... T-Shirt ... Blazer ...? Es wird sich was finden!

  • Nachdem es heute morgen den ersten Schnee gab und der Advent näher rückt, war es Zeit, die nächste Baustelle abzuarbeiten. Der Stern ist gerade Thema in unserer Klöppelgruppe.
    Der Entwurf von Dana Mihulkova ist veröffentlicht im Lace Express 3/16. Geklöppelt habe ich mit Franks Baumwolle und einem Rest aus Schwesterleins Wollbeständen. Mein Foto.

  • Der wiederholte Versuch, mit der Mailänder Freundschaft zu schließen ... als Anfangsschummelhilfe wurde auf der Fadenzeichnung gearbeitet. Mailänder ist momentan Gruppenthema, und ich bin auf die nächste Aufgabenstellung sehr gespannt.
    Der Entwurf des asymmetrischen Herzes ist von Brigitte Bellon. Gearbeitet habe ich mit 40er Leinen.

  • Nach dem (für mich) schönsten Bild der Dresdner Kunstsammlungen - Jean-Etienne Liotards Schokoladenmädchen - hat Renate Tuchscherer eine tollen Brief entworfen. Geklöppelt von mir mit Franks Baumwollgarn 30er Stärke, mein Foto. Was ursprünglich als Fensterbild gedacht war, erhält jetzt einen festen Rahmen und kommt an die Wand.

  • Da hatte ich doch zu Weihnachten eine hübsche Deko im Tischgesteck. Und weil die meiner Schwester sooooo gefiel, muss ich für nächstes Jahr neue Deko klöppeln ... :D:D

    Gearbeitet habe ich mit den drei Farben vom Weihnachtsgarn, Entwurf aus dem Buch "Dreidimensionale Klöppelsterne " von Rosemarie Schmuck und Anneliese Schröder. Meine Arbeit und mein Foto.